Aktionstage in Regensburg zum Jahrestag des Beginns des NSU-Prozess

05.05.2014 | 19°° Uhr | Städtische Galerie Leerer Beutel (Bertoldstraße 9) | Podiumsdiskussion:

Gemeinsam mit Robert Andreasch, Prozessbeobachter des Projektes “NSU WATCH” und Mitarbeiter des aida-Archivs aus München, sowie weiteren Expert_innen wollen wir den Stand des NSU-Prozesses diskutieren. Im Blickpunkt stehen dabei neonazistische Gewalt, rassistische Zustände und der “Verfassungsschutz”.

Moderation: Stefan Aigner (Regensburg Digital)

06.05.2014 | 18°° Uhr | HBF Regensburg | antifaschistische Demonstration:

Im Gedenken an die Opfer des NSU möchten wir öffentlich die politischen und gesellschaftlichen Begleitumstände der rassistischen Mordserie thematisieren und ein Zeichen gegen Naziterror, rassistische Zustände und den “Verfassungsschutz” setzen.

weiterlesen:
Aktionstage Mai 2014
Bündnisseite

23.04.14 | Gedenkweg für die Opfer des Faschismus

23.​4.​2014 | 17 Uhr | Re­gens­burg | Stadt­am­hof

Mehr Infos: VVN-​BdA Re­gens­burg

Aktionswoche 15. Jahrestag der Bombardierung Jugoslawiens

Weiterer Infos sowie die Termine zur Aktionswoche in Regensburg vom 24. März 2014 – 01. April 2014 sind auf der Sonderseite aufgelistet.

09.03.: Aktionstag gegen Abschiebungen – Flughafen München

Demonstration durch den Münchner Flughafen.
Gegen die rassistische Abschiebepraxis! Alle Abschiebungen stoppen!

Sonntag, 09. März 2014 – 14 Uhr

Flughafen München
Auftakt im MAC-Forum (Freifläche zwischen den Terminals)

***
Treffpunkt für gemeinsame Anreise & Ticketkauf aus Regensburg:
11.15 Uhr Hauptbahnhof
***

weitere Infos: Karawane München

Abriss! Gegen das Nazizentrum in Obermenzing!

Im Münchner Stadtteil Obermenzing gibt es seit Dezember 2012 ein Neonazizentrum von überregionaler Bedeutung. Hiergegen wird es am Samstag den 01. März um 13.°° Uhr eine Antifaschistische Demonstration geben. Auftaktsort ist der Bahnhof in Passing.

****
Von Regensburg aus wird es eine kollektive Anreise geben.

Zeit: 10.20 Uhr
Ort: Regensburg Hauptbahnhof, Haupteingang links

****

weitere Infos: antifa-nt.de

21. Januar 2014 | Prüfung der Asylanträge von Omid Moradian und Mohammad Kalali

Mohammad Kalali und Omid Moradian beteiligen sich seit März bzw. Juli 2012 an den Protesten von Geflüchteten in Deutschland. Derzeit sind sie nicht als „Asylberechtigte Anerkannt“ und besitzen keine „Flüchtlingseigenschaft“. Das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge erteilte ihnen lediglich einen Abschiebungsschutz nach § 60 Abs. 2 Aufenthaltsgesetz. Dies bedeutet, sie haben weniger Rechte als „anerkannte Flüchtlinge“. Gegen diesen Bescheid haben sie Klagen eingereicht. Diese Klagen werden am 21. Januar 2014 vor dem Verwaltungsgericht Regensburg verhandelt. Aus Anlass der Verhandlungen haben sie den unten stehenden Text verfasst und wünschen sich einen solidarischen Besuch der Gerichtsverhandlungen bzw. der Kundgebung ab 8 Uhr vor dem Verwaltungsgericht Regensburg.

weitere Infos: strikeregensburg.wordpress.com



Referer der letzten 24 Stunden:
  1. google.com (5)